Innenarchitektur

Was ist Innenarchitektur?

Der Wunsch nach Schutz und Wohnlichkeit fordert immer auf Räume passend einzurichten, egal ob bereits vorhanden oder aus Notwendigkeit entstanden. Früher leitete sich die funktionelle Ausgestaltung von gewachsenen Traditionen ab. Die Aufgabe der Innenarchitektur war es, die elitäre Gesellschaft mit hochpreisiger und repräsentabler Gestaltung zu bedienen.

Heute bedarf der Wunsch nach individueller Gestaltung oft gut ausgebildeter InnenarchitektInnen zur erfolgreichen Verwirklichung. Historisch bedingt hat der Einsatz von InnenarchitektInnen allerdings noch oft den Ruf, elitär, teuer und nur für „betuchte“ Auftraggeber interessant zu sein.

Die moderne Innenarchitektur stellt sich heute aber ganz anderen Herausforderungen. Nachhaltigkeit, überschaubare Herstellungszeit und efiiziente Kosten-Nutzen-Maximierung gehören ebenso zu den Aufgaben wie maximaler Nutzungswert mit effektiver Ausnützung und hohem „Wohlfühlfaktor“. Es geht vordergründig nicht allein um die Anwendung von Wissen und gängigen Trends, sondern um den Spagat zu schaffen zwischen künstlerischer Innenraumgestaltung, Funktion, Technik, Sicherheitsrichtlinien und den baulichen Vorschriften und Gesetzen. Dabei spielen auch weitere Bereiche wie Soziologie, Psychologie, Lichtwirkung, Arbeits- und Wohnhygiene, sowie der sinnvolle Einsatz zeitgemäßer Materialien und Technologien eine wesentliche Rolle.

Innenarchitektur kann heute auch nicht mehr nur national geprägt gesehen werden, sondern muss im globalen Kontext Bestand haben. Eine Forderung, die durch Zusammenschlüsse in internationalen Verbänden wie „ European Council of Interior Architects“ — ECIA oder „International Federation of Interior Architects/Designers“ — IFI erfüllt wird.